Wie unterscheiden sich Zapfen und Stäbchen?

Die lichtempfindlichen Sinneszellen der Netzhaut werden in Zapfen und Stäbchen unterteilt. Zapfen sind auf höhere Helligkeiten ausgelegt als Stäbchen und überdies für das Farbsehen verantwortlich. Gemäß ihrer spektralen Empfindlichkeit für kurz- (short), mittel- (middle) und langwelliges (long wavelength) Licht werden sie weiterhin in S-, M- und L-Zapfen unterteilt. Etwas ungenau werden die drei Zapfentypen häufig auch als blauempfindlich, grünempfindlich und rotempfindlich bezeichnet. Die drei verschiedenen Zapfenarten ermöglichen die additive Farbmischung und somit die Buntempfindlichkeit der menschlichen Netzhaut.
Die Stäbchen auf der anderen Seite können keine Wellenlängen unterscheiden und sind somit „farbenblind“. Sie sind stattdessen für das Sehen bei geringen Umgebungshelligkeiten optimiert und spielen eine entscheidende Rolle beim Dämmerungs- und Nachtsehen. 

 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.