Was macht ein Optometrist?

Optometristen erbringen Gesundheitsdienstleistungen rund um das Auge und das visuelle System. Die Gesundheitsdienstleistungen beinhalten die Refraktions- und  Korrektionsbestimmung, die Sehhilfenanpassung und -abgabe, die Abgrenzung von Augenkrankheiten und die Wiederherstellung normaler Zustände des visuellen Systems. 
Die Berufsbezeichnung Optometrist ist zwar in Deutschland nicht geschützt, aber Optometristen besitzen oft eine Hochschulausbildung mit dem Abschluss Bachelor beziehungsweise Master of Science Augenoptik/Optometrie“ oder eine anderweitige qualifizierte Weiterbildung. Sie können darüber hinaus auch einen Doktorgrad erworben haben. Aufgrund seiner Ausbildung ist der Optometrist dazu befähigt, das Auge auf krankhafte Auffälligkeiten hin zu untersuchen, die gegebenenfalls einer zusätzlichen ärztlichen Abklärung bedürfen.
In Deutschland können handwerklich qualifizierte Augenoptikermeister nach einer geregelten Weiterbildung ebenfalls eine Optometrie-Qualifikation als Optometrist erlangen.
 

Augenprüfung oder Brillenglasbestimmung

Eine klassische Leistung des Optometristen – aber auch des Augenoptikermeisters – ist die Augenprüfung oder auch Brillenglasbestimmung. Im Volksmund wird diese Prüfung oft als Sehtest bezeichnet, wobei es bei letzterem eigentlich nur um eine Prüfung der aktuellen Tagessehschärfe handelt. Dagegen werden bei der Augenprüfung die Korrektionswerte ermittelt, die nötig sind, um bestmögliche Sehen erreicht werden kann. Die Prüfung besteht aus verschiedenen Messungen beider Augen, getrennt voneinander und im Zusammenspiel beider. Zudem wird häufig eine Prüfung des Nahsehens vorgenommen. Das Ergebnis der Prüfung gibt Aufschluss darüber, ob mit einer Sehhilfe ein besseres Sehen erreicht werden kann. 
 
Zu den optometrischen Dienstleistungen gehören verschiedene Tests und Messungen, die Auffälligkeiten an den Augen oder besondere Sehfehler erkennen lassen, die nicht mit einer Brille oder Kontaktlinsen korrigiert werden können und zudem eine Überweisung an den Augenarzt erfordern. Hierzu gehören beispielsweise die Inspektion des vorderen und hinteren Augenabschnittes, eine Prüfung des gesamten visuellen Systems oder auch eine Augeninnendruckmessung als Screening für eine mögliches Risiko eines Glaukoms (Grüner Star). Die verschiedenen Screeningteste der Optometristen finden Sie in der entsprechenden Rubrik auf dieser Webseite.