Wissen des Optometristen

Der Optometrist wird in der Sehversorgung in Deutschland in Zukunft noch mehr als in der Vergangenheit eine Lotsenfunktion einnehmen. Die Bedürfnisse der Kunden und die Anforderungen an das visuelle System steigen mit dem Durchschnittsalter der Bevölkerung und der fortschreitenden Technisierung.
 
Um dieser zunehmenden Verantwortung gerecht zu werden, muss der Optometrist durch Weiterbildung immer „am Ball“ bleiben. Denn es sind das Fachwissen um die allgemeine und okuläre Biologie, Pharmakologie und Pathologie sowie die Kenntnis zum Erkennen von okulären Auffälligkeiten, die den Optometristen auszeichnen. 
 

Praxiswissen

Um sein Wissen in der Praxis einsetzen zu können, muss der Optometrist okuläre Auffälligkeiten erkennen können. Hierzu stehen folgende Themen auf dem Lehrplan: Optometrisches Screening, Spezialgebiete der Optometrie, Spaltlampenuntersuchungen und Ophthalmoskopie.